VPN-Router

VPN-Router

Wie funktionieren VPN-Router? (2021)

Für den durchschnittlichen Internetnutzer gibt es viele Vorteile der Verwendung VPN Bedienung. Durch die Gewährleistung eines verschlüsselten Surferlebnisses können Sie mit VPNs regionale Internetbeschränkungen umgehen, Ihre Daten vor Hackern schützen, Geld für Ausgaben wie Flugkosten oder Mietwagen sparen und unter anderem von verschiedenen Standorten aus surfen. Aber weniger Leute sind sich der Vorteile der Verbindung eines VPN mit ihrem Router bewusst. Auf diese Weise können Sie alle Ihre Geräte über Ihre Wi-Fi-Verbindung mit Ihrem privaten Netzwerk verbinden. Eine der besten Optionen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, ist Surfshark-VPN, werfen Sie einen Blick auf sie, wenn Sie eine sichere Verbindung ernst meinen.

  • Wenn Sie ein VPN auf Ihrem Router installieren, werden alle Geräte, die sich mit diesem Netzwerk verbinden, automatisch durch das VPN geschützt. Dies kann sehr nützlich sein, wenn Sie beispielsweise Ihre ganze Familie beim Surfen im Internet gleichzeitig schützen möchten.
  • Nicht alle Router funktionieren mit allen VPNs. Glücklicherweise gibt es spezielle „VPN-Client-Router“, die Sie selbst einrichten können. Ein VPN, das mit den meisten Routern hervorragend funktioniert, ist ExpressVPN.

Durch die Einrichtung einer VPN-Verbindung auf Ihrem Router stellen Sie sicher, dass der gesamte Datenverkehr, der über den Router läuft, automatisch gesichert und anonymisiert wird. Dadurch müssen Sie nicht auf jedem einzelnen Gerät ein VPN installieren: Alles wird zentral über den Router gesichert. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Router in Kombination mit einem VPN am besten funktionieren. Wir erklären auch, wie das alles funktioniert und was die Vorteile sind. Möchten Sie zuerst mehr recherchieren? Dann lies unsere Ratgeber über Netflix-VPNs, Kodi VPNs oder die Anleitung über die am billigsten oder schnellste VPN-Dienste.

Inhaltsverzeichnis

Warum sollten Sie einen VPN-Router verwenden?

Wenn Sie noch nicht mit VPNs vertraut sind oder noch einen kostenlosen VPN-Browserdienst verwenden, kann es wie ein Sprung erscheinen, in ein neues Router-Setup für Ihren Computer zu investieren. Und das ist verständlich: Es ist eine große Investition, und es gibt viel zu lernen, wenn man sich mit der Technik nicht auskennt. Zur Beruhigung sei erwähnt, dass die Kosten für ein monatliches Abonnement nach dem Kauf eines Routers sehr günstig sind (zwischen $5 und $8 pro Monat, selbst wenn Sie ein Premium-VPN wie NordVPN verwenden), was ein kleiner Preis ist für Ihre Privatsphäre und Sicherheit zu bezahlen. Trotzdem hilft es immer noch zu sehen, welche Vorteile ein VPN-Router bietet. Einige Vorteile der Installation eines VPN auf Ihrem Router sind:

Hält den VPN-Dienst ständig am Laufen

Herunterladbare und Browser-VPNs erfordern, dass Sie sich jedes Mal beim Dienst anmelden, wenn Sie darauf zugreifen möchten. Durch die Anbindung eines VPN-Dienstes an Ihren Router läuft der Dienst kontinuierlich, sodass eine Anmeldung nicht mehr erforderlich ist.

Sie können mehrere Geräte verbinden

Bei browserbasierten und herunterladbaren VPNs müssen Sie sich jedes Mal manuell bei jedem Gerät anmelden, wenn es auf Ihr privates Netzwerk zugreift. Wenn Sie keinen VPN-Router verwenden, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie auf Ihr VPN zugreifen möchten, Ihre Anmeldedaten eingeben. Wenn Sie auf Ihrem Router ein VPN einrichten, müssen Sie sich wie bei einem herkömmlichen WLAN-Netzwerk nur beim ersten Mal anmelden. Dies gilt für jedes Gerät, das Sie mit Ihrem VPN-Router verbinden.

Bietet mehr Sicherheit für alle Geräte

Jedes Gerät, das sich mit dem WLAN Ihres Routers verbindet, profitiert von den Vorteilen Ihres VPN. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn Sie Freunde haben oder mehrere Geräte gleichzeitig verwenden möchten (wie Ihr Smart-TV, Smartphone und Laptop), alle Ihre Geräte über das VPN umgeleitet werden, um privates Surfen zu gewährleisten. Einziges Manko ist die Bandbreite: Wenn mehrere Geräte mit derselben VPN-Quelle verbunden sind, sollten Sie mit einer langsameren Internetverbindung rechnen.

  • Wie stark die Geschwindigkeit verlangsamt wird, hängt von mehreren Faktoren ab, z. B. von Ihrem VPN-Anbieter und Ihrer Verbindungsgeschwindigkeit.
  • Nachdem wir uns nun mit den Vorteilen des Kaufs eines VPN-Routers befasst haben, lassen Sie uns besprechen, worauf Sie beim Kauf eines VPN-Routers achten sollten.

So wählen Sie einen Router aus, um Ihr VPN zu verbinden

Wenn Sie nach einem VPN-Router suchen, suchen Sie wirklich nach einem Router, der VPN-Client-Software ausführen kann. Als VPN-Client hat Ihre Route und jedes damit verbundene Gerät direkten Zugriff auf den VPN-Server. Um festzustellen, ob ein Router mit einem VPN kompatibel ist, sollten Sie das Handbuch des Routers konsultieren oder einfach googeln.

  • Wenn Sie ein ISP-Modem verwenden (diese werden normalerweise als kombiniertes Router- und Modemgerät geliefert), können Sie Ihren Router höchstwahrscheinlich nicht als VPN-Client verwenden. In diesem Fall müssten Sie einen zusätzlichen VPN-kompatiblen Router kaufen und mit Ihrem aktuellen Router verbinden, aber dazu später mehr.

Wie auch immer, es sollte beachtet werden, dass die meisten im Laden gekauften Router kein VPN vorinstalliert haben und dass nicht alle Router VPN-Software ausführen können. Deshalb müssen Sie wissen, was es da draußen gibt, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Es gibt mehrere VPN-Router-Optionen, die die Arbeit erledigen können, darunter:

1. Vorgeflashte Router

Der Kauf eines vorinstallierten VPN-Routers kostet Sie etwas mehr. Das liegt daran, dass Unternehmen wie Flashrouters, die nur vorgeflashte Router verkaufen, die Installation für Sie übernehmen. Komplett mit Funktionen wie verschlüsseltem Plug-and-Play und zusätzlichen Leistungsverbesserungen ist der Preisaufschlag es wert.

2. Out-of-the-box VPN-kompatible Router

Eine weitere einfache Option ist der Kauf eines Routers, der die VPN-Firmware ab Werk unterstützt. Diese Router werden mit vorinstallierter Firmware geliefert, die bereits eine Verbindung zu einer Reihe von VPN-Servern herstellen kann. Mit integrierten VPN-Funktionen müssen Sie keine neue Firmware flashen oder einen solchen Router mit einem sekundären Router verbinden. Die meisten VPN-kompatiblen Router ermöglichen Ihnen die Verbindung zu einer Vielzahl verschiedener VPN-Server und unterstützen normalerweise das OpenVPN-Protokoll, was Ihnen den Vorteil bietet, fast jeden gewünschten VPN-Anbieter zu verwenden.

3. Flash-Router mit neuer VPN-Firmware

Die letzte und komplizierteste Option besteht darin, Ihren Router mit neuer Firmware zu flashen. Zur Verdeutlichung bedeutet der Begriff „Flashen“ die Installation einer neuen Firmware; „Firmware“ ist das Betriebssystem Ihres Routers, das seine Fähigkeiten und/oder Einschränkungen bestimmt. Damit Ihr Router als VPN-Client fungieren kann, müssen Sie ihn mit neuer Firmware flashen. Die beiden gängigsten und etabliertesten Firmware-Typen sind DD-WRT und Tomato.

DD-WRT und Tomato sind Open-Source-Firmware von Drittanbietern, die kostenlos online verfügbar ist, und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Aber zuerst wollen wir sehen, was sie gemeinsam haben. Sowohl DD-WRT als auch Tomato können:

  • Erweitern Sie Ihre Funkreichweite
  • Regulieren Sie Ihre Bandbreite 
  • Verbessern Sie die Sicherheit 
  • Greifen Sie auf mehrere VPN-Protokolle zu 
  • Unter anderem Hersteller-Hintertüren deaktivieren 

Hier unterscheiden sie sich:

  1. DD-WRT ist auf mehr Geräten zugänglicher und verfügbarer als Tomato. Was die exklusiven Funktionen angeht, ermöglicht DD-WRT Benutzern, die Stärke ihres Wi-Fi-Signals anzupassen, Dienstgüteeinstellungen zu verwalten, um bestimmte Arten von Datenverkehr zu priorisieren, auf Ihr Heimnetzwerk aus der Ferne zuzugreifen und vieles mehr.
  2. Tomato bietet bessere Optionen zur Bandbreitenüberwachung, ermöglicht den gleichzeitigen Betrieb von bis zu zwei VPN-Servern und bietet eine benutzerfreundlichere Oberfläche. Es verbindet sich auch besser mit verschiedenen VPN-Dienstanbietern, wird jedoch von nicht so vielen Routern unterstützt. Um einen detaillierten Vergleich der beiden Firmware-Typen zu sehen, können Sie sich den Artikel von Flashrouter hier ansehen.
  3. Um es klarzustellen: Wenn Sie online nach DD-WRT oder Tomato suchen, kann das, was Sie finden, irreführend sein, da Sie auf Ergebnisse wie "DD-WRT-Router" oder "Tomato-Router" stoßen. Zur Verdeutlichung wurden sowohl DD-WRT- als auch Tomato-Firmware ursprünglich für bestimmte Typen von Wireless-Router-Modellen entwickelt.
  4. Diese Modelle unterstützen bestimmte Firmware, müssen jedoch normalerweise mit der neuen Firmware geflasht werden, um den Router zuerst von seiner Standard-Firmware zu befreien. Wenn Sie also einen Router wünschen, der DD-WRT unterstützt, müssen Sie die DD-WRT-Datenbank überprüfen. Andernfalls können Sie einen Router kaufen, der nicht mit der Firmware kompatibel ist, wodurch Ihr Router beschädigt oder "gemauert" wird, wenn Sie ihn auf Ihr Gerät flashen.

So wählen Sie einen VPN-Anbieter für Router

Auswahl eines VPN-Anbieters für Router, Das Wichtigste zuerst. Wenn Sie bereits für ein Premium-VPN bezahlen, großartig! Wenn nicht, ist es an der Zeit, etwas zu recherchieren. Die meisten VPNs (wie NordVPN und ExpressVPN) können problemlos auf DD-WRT- oder Tomato-Routern installiert werden. Andere, wie Hotspot Shield, funktionieren nicht so einfach.

  • Es gibt zwei wichtige Aspekte, auf die Sie bei einem VPN-Anbieter achten sollten: Geschwindigkeit und zugänglicher Online-Support. Ihr privates Netzwerk kümmert sich um alles, vom Streaming bis zum Herunterladen, Spielen usw., daher ist es wichtig, dass Sie einen Anbieter auswählen, der die schwere Arbeit übernimmt. Um Ihnen das Leben zu erleichtern, hilft es auch, wenn Ihr Anbieter Online-Tutorials für den Einstieg anbietet. Im Allgemeinen sollten Sie auch die Serverstandorte und Geschwindigkeitsberichte Ihres VPN-Anbieters überprüfen und ob er Protokolle führt oder nicht.
  • Obwohl es viele Anbieter zur Auswahl gibt, werden wir in diesem Artikel den Dienst von NordVPN verwenden. Um es klar zu sagen, NordVPN ist kein Router-Hersteller; Sie bieten lediglich einen VPN-Dienst, der in Verbindung mit ausgewählten Routermodellen funktioniert. Der Service von NordVPN rationalisiert den Installationsprozess. Ihre Flashrouters-App lässt sich problemlos in jeden DD-WRT-Router einstecken und erledigt die Arbeit für Sie.

So richten Sie einen Router in einem VPN ein

Einrichten eines VPN auf einem Router. Nachdem Sie nun einen VPN-Anbieter gefunden haben, sollten Sie den Anweisungen auf seiner Website folgen.

  • Wenn Ihr Router bereits mit Ihrem VPN kompatibel ist, melden Sie sich einfach an und konfigurieren Sie ihn für die Verbindung mit den Servern Ihres VPN-Anbieters. Unser Beispiel, NordVPN, bietet detaillierte Router-Tutorials für jeden Router und jede Firmware, die sie unterstützen.
  • Wenn Ihr Router nicht standardmäßig mit einem VPN kompatibel ist, aber mit DD-WRT oder Tomato kompatibel ist, müssen Sie ihn flashen und die neue Firmware Ihrer Wahl installieren, bevor Sie Ihr VPN konfigurieren. Dies ist ein längerer Prozess, aber auch nicht zu kompliziert.

Für dieses Tutorial verwenden wir als Beispiel die Flashrouter-Sicherheits-App von NordVPN. Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung unten.

Schritt 1: Laden Sie Ihre Router-Firmware herunter

Sobald Sie sich entschieden haben, ob Sie DD-WRT oder Tomato verwenden möchten, können Sie die Firmware herunterladen, um sie auf Ihrem Router zu installieren. Sie müssen es zuerst herunterladen, da Ihr Router nach dem Flashen und bevor Sie die neue Firmware installiert haben, nicht mehr funktioniert. 

Die große Anzahl an Tomato Forks macht es schwieriger zu beantworten, ob Ihr Router unterstützt wird. Wenn Sie den Namen Ihres Routers und Tomato googeln, können Sie möglicherweise feststellen, ob Sie Tomato mit Ihrem Gerät verwenden können.

Schritt 2: Verbinden Sie Ihren Router

Bauen Sie Ihren Router zusammen. Während Ihre Einrichtung je nach Routermodell unterschiedlich ist, werden für die meisten Modelle zwei Router und eine Internetverbindung empfohlen. Um beide Router richtig einzurichten, müssen Sie zunächst Ihren primären Router so konfigurieren, dass er VPN-Passthrough aktiviert. Durch die Aktivierung dieser Funktion erlauben Sie jedem Gerät, das mit Ihrem primären Router verbunden ist, die VPN-Client-Software auszuführen. Nach der Aktivierung müssen Sie Ihren primären und sekundären Router verbinden.

Die Grundeinstellung geht so:

  • Stecken Sie ein Ethernet-Kabel in den LAN-Port auf Ihrem primären Router und verbinden Sie ihn mit dem WAN-Port („Internet“) Ihres sekundären VPN-Routers.
  • Verbinden Sie Ihren primären Router mit einem anderen Ethernet-Kabel mit Ihrem Computer, indem Sie seinen LAN-Port mit dem LAN-Port Ihres Computers verbinden.

Wenn Sie eine drahtlose Verbindung verwenden, stellen Sie sicher, dass der primäre Router mit dem Internet verbunden ist. Beide Konfigurationen ermöglichen Ihrem VPN-Router, die Internetverbindung Ihres primären Routers zu nutzen.

Schritt 3: Flashen Sie Ihren Router

Nachdem Sie Ihre Router angeschlossen und Ihre neue Firmware bereit haben, ist es an der Zeit, sie zu flashen. Jeder Router funktioniert anders und muss anders geflasht werden. Wenn Ihr Benutzerhandbuch keine blinkenden Anweisungen enthält, finden Sie auf jeden Fall Anweisungen im Internet.

Schritt 4: Verbinden Sie Ihr VPN

Sobald Ihr Router mit DD-WRT oder Tomato läuft, können Sie ihn mit Ihrem VPN-Anbieter verbinden. Diese Anweisungen können von Ihrem VPN-Anbieter abhängen, daher verwenden wir unser Beispiel NordVPN. Sie machen es sehr einfach, Ihren DD-WRT-Router mit ihrem Dienst zu verbinden. Klicken Sie einfach auf dieses Tutorial, um ihre App zu erhalten. Jetzt sollten Sie verbunden sein!

Schritt 5: So verwenden Sie Ihren VPN-Router

Die Verwendung Ihres neuen VPN-Routers und das Ändern der Einstellungen kann je nach gewählter Firmware einfach oder schwierig sein. Wenn Sie unser Beispiel verwendet haben, ist es jedoch einfach, Ihre Einstellungen zu ändern. Sie können sie sogar mit Ihrem Mobilgerät ändern! Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie die Flashrouter-App von NordVPN verwenden, um:

  • Ändere deinen Server
  • Ändere dein Land
  • Schalten Sie die Kill-Switch-Funktion um

Das Upgrade auf einen VPN-Router mag wie ein großer Sprung erscheinen, besonders wenn Sie daran gewöhnt sind kostenlose VPNs verwenden. Wenn Sie jedoch Ihre Privatsphäre ernst nehmen und ein möglichst sicheres Surferlebnis wünschen, sind die zusätzlichen Kosten es wert. Obwohl die Einrichtung schwierig sein kann, ist die größte Ressource das Internet. Denken Sie daran: Ihre Einrichtung hängt von den Faktoren ab, die wir in diesem Artikel behandelt haben, z. B. welchen Router Sie kaufen und welchen VPN-Anbieter Sie wählen. 

Seien Sie gründlich, gehen Sie Schritt für Schritt vor und Ihr privates Netzwerk sollte in kürzester Zeit einsatzbereit sein! Die einfachste Option sowohl für versierte VPN-Enthusiasten als auch für Anfänger ist der Kauf eines vorgeflashten VPN-Routers. Auf diese Weise können Sie den komplizierten Vorgang des Flashens der richtigen Firmware in Ihr VPN überspringen, der je nach Routertyp und seinen Spezifikationen variiert.

beste vpn-router
Janine Worthfield

Janine Worthfield

Janine ist unsere Hauptredakteurin und Grafikdesignerin. Sie ist verantwortlich für das Design und das Layout der Website. Sie liebt VPNs, die ihr mit Privatsphäre und Datenschutz helfen.

mac vpn

VPN für Mac

VPN's For Mac (2021) Guide + Tips Hier ist eine Liste der 7 besten VPN-Anbieter, die mit Macbook unter MacOS arbeiten: Ein VPN für Mac zu finden ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Zunächst einmal haben viele VPNs keine eigenständige App für Mac-Geräte. Das bedeutet, dass Sie installieren müssen ...

Tags: Keine Tags

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *