Vermeiden Sie Online-Zensur mit VPN

Zensur im Internet wird immer häufiger. Oft hat dies einen politischen Grund. In einigen Ländern werden bestimmte Nachrichten-Websites oder soziale Medien gesperrt, weil die Regierung nicht möchte, dass die Bürger Zugang zu diesen Informationen haben. Um diese Zensur zu umgehen, bietet eine VPN-Verbindung eine Lösung. Folgen Sie den unteren Schritten:

  1. Schließen Sie ein Online-Abo bei einem guten VPN-Anbieter wie ExpressVPN ab.
  2. Laden Sie die VPN-Software auf Ihr Smartphone, Tablet, Desktop oder Laptop herunter.
  3. Starten Sie das VPN und verbinden Sie sich mit einem Server in einem Land, in dem es keine Zensur gibt.
  4. Sie können nun auf die gesperrten Inhalte zugreifen, da Ihr Datenverkehr durch ein Land umgeleitet wird, in dem es keine Zensur gibt.

Sie wissen vielleicht bereits, dass Online-Zensur in Ländern wie China und der Türkei eingesetzt wird. Es gibt jedoch noch viele weitere Länder, in denen Internetzensur vorherrscht. Eine beträchtliche Anzahl von Regierungen toleriert keine sozialen Medien und Netzwerke wie Facebook und blockiert bestimmte Nachrichten-Websites. Diese "Online-Zensur" hat normalerweise mit der Einschränkung Ihrer Meinungsfreiheit zu tun, oft aus politischen Gründen. Wir sind gegen diese Art von Zensur, weil es darum geht, eines der wichtigsten Menschenrechte zu beschneiden.

Ein VPN kann zum Schutz dieser Menschenrechte beitragen

Da Sie mit einer VPN-Verbindung Ihren Standort virtuell wechseln können, lässt sich die Internetzensur recht einfach umgehen. So haben Sie im Handumdrehen wieder Zugriff auf Ihre Lieblingsplattformen. In diesem Artikel lesen Sie alles darüber. Wir zeigen Ihnen auch die besten VPNs, um die Internetzensur zu umgehen.

Überwindung der Internetzensur mit einem VPN

Es kann sehr ärgerlich sein, wenn Sie während Ihres Urlaubs oder Auslandsaufenthalts unter Internetzensur leiden. Beispielsweise können Facebook, WhatsApp oder andere Social-Media-Plattformen blockiert sein oder eine bestimmte Website, die Sie besuchen möchten, plötzlich nicht verfügbar sein. Mit einem VPN ist es möglich, wieder Zugriff auf soziale Medien und all Ihre Lieblingswebsites zu erhalten. Nachfolgend erklären wir genau, wie ein VPN funktioniert.

Wie funktioniert ein VPN?

Wenn Sie eine VPN-Verbindung verwenden, wird Ihr Internetverkehr verschlüsselt. Sie verbinden sich über einen externen Server und Ihre IP-Adresse bleibt anderen verborgen. Mit einem VPN wählen Sie Ihren eigenen virtuellen Standort. Sie können aus virtuellen Standorten auf der ganzen Welt wählen, sodass Sie geografische Blockaden einfach umgehen können. Das VPN sendet Ihren Internetverkehr über einen Server im Land Ihrer Wahl. Auf diese Weise können Sie vorgeben, sich in einem anderen Land zu befinden, in dem die blockierten Websites oder Dienste erlaubt sind.

  • Ihr virtueller Standort ändert sich, weil Sie nicht Ihre eigene IP-Adresse verwenden, sondern die IP-Adresse des Servers. Websites akzeptieren Sie basierend auf dieser IP-Adresse und dem von Ihnen gewählten VPN-Server.
  • Darüber hinaus hat eine VPN-Verbindung eine Reihe weiterer Vorteile. Es bietet Ihnen Freiheit, Sicherheit und Anonymität. Da Sie Ihren geografischen Online-Standort frei wählen können, können Sie beispielsweise die Netflix-Serien eines anderen Landes ansehen.
  • Im Gegensatz zu Proxys und Browsererweiterungen verschlüsselt ein gutes VPN Ihre Daten und macht sie für Hacker und staatliche Überwachungsprogramme praktisch unlesbar.
  • Außerdem bietet ein VPN Anonymität, da die eigene IP-Adresse nicht sichtbar ist. Dadurch wird es für andere deutlich schwieriger, Ihr Internetverhalten auf Ihren Standort oder Sie als Person zurückzuverfolgen.

Die besten VPNs, um Blockaden und Zensur zu umgehen

Wir haben eine Liste der drei besten VPNs zusammengestellt, die Ihnen helfen können, die Internetzensur zu meistern. Dazu haben wir aus unserer Liste der besten VPN-Anbieter ausgewählt und kritisch nach Funktionen gefiltert, die helfen, die Internetzensur zu umgehen.

Eine Schwierigkeit dabei ist, dass einige Länder Websites von VPN-Anbietern blockieren. Das bedeutet, dass Sie aus diesen Ländern das VPN nicht herunterladen und installieren können. Planen Sie die Nutzung einer VPN-Verbindung während Ihres Urlaubs in einem Land, in dem Anbieter gesperrt sind? Dann empfehlen wir Ihnen, das VPN bereits in Ihrem Heimatland zu installieren! Sehen Sie sich unsere spezifischen Artikel über die besten VPNs für China, Russland und Weißrussland an, wenn Sie eines dieser Länder besuchen möchten.

  • Wir haben die VPN-Anbieter ausgewählt, die es schaffen, fast überall erreichbar zu bleiben. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die nicht gute Geld-zurück-Garantie, die einige VPN-Anbieter anbieten. So können Sie deren Service bedenkenlos ausprobieren und sehen, ob er in Ihrem (Urlaubs-)Land funktioniert. Im Handumdrehen haben Sie Ihre Meinungsfreiheit zurück.
  • Bitte beachten Sie, dass kostenlose VPN-Anbieter oft nicht dazu geeignet sind, die Online-Zensur zu umgehen. Kostenlose VPNs sind oft nicht sicher und verkaufen manchmal gesammelte Daten an andere Parteien weiter. Außerdem haben kostenlose VPNs oft Daten- und Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Vermeiden Sie Zensur mit ExpressVPN

ExpressVPN ist ein Allround-VPN. Dieser VPN-Anbieter bietet eine stabile und sichere Verbindung, wo immer Sie sich befinden. ExpressVPN ist außerdem sehr benutzerfreundlich. Mit nur einem Knopfdruck ist Ihr gesamtes Gerät bereits geschützt. Dieses VPN stellt sicher, dass Ihre Daten immer sicher bleiben.

  1. ExpressVPN ist im Vergleich zu anderen VPN-Anbietern etwas teurer, aber Sie bekommen definitiv ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit diesem Premium-VPN müssen Sie sich keine Gedanken mehr über Online-Zensur machen. Der Zugriff auf Facebook oder andere blockierte soziale Medien ist mit diesem VPN überhaupt kein Problem.
  2. ExpressVPN bietet eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, sodass Sie den Dienst in aller Ruhe ausprobieren können.

Vermeiden Sie Zensur mit NordVPN

NordVPN ist ein sehr guter und solider VPN-Anbieter, der seit Jahren zu unseren Top-Anbietern gehört. NordVPN hat viele Server auf der ganzen Welt, sodass Sie zahlreiche Möglichkeiten haben, die Online-Zensur zu umgehen. Wenn Sie Ihre Online-Privatsphäre schätzen, ist NordVPN eine gute Wahl.

  1. Das VPN bietet auch hervorragende Sicherheit. Mit NordVPN können Sie im Handumdrehen auf gesperrte Websites aus dem Ausland zugreifen. Außerdem eignet sich dieses VPN sehr gut, um zum Beispiel eine Skype-Blockade zu umgehen.
  2. Auch NordVPN ist eine gute Wahl.
  3. NordVPN bietet auch eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, um den Dienst auszuprobieren.

Vermeiden Sie Zensur mit Surfshark

Surfshark ist ein Premium-VPN mit einem sehr attraktiven Preis. Dieses VPN eignet sich sehr gut, um die Internetzensur zu umgehen und Ihre Daten zu sichern. Sie können das VPN beispielsweise verwenden, wenn Sie sich in einem Land befinden, in dem WhatsApp gesperrt ist.

    1. Mit guten Geschwindigkeiten und einer stabilen Verbindung können Sie anonym im Internet surfen. 
    2. Die 30-tägige Geld-zurück-Garantie gibt Ihnen die Möglichkeit zu testen, ob diese VPN-Verbindung in Ihrem (Urlaubs-)Land funktioniert.

Verschiedene Arten der Internetzensur

Online-Zensur wird immer häufiger. Länder wie China, die Türkei, der Iran und Nordkorea sind dafür bekannt, den Zugang zu sozialen Medien zu blockieren. Facebook, Twitter, YouTube und Instagram beispielsweise werden zensiert. Neben der Zensur von Social Media ist es auch üblich, dass Länder bestimmte Websites blockieren. Darunter leiden nicht nur Bürger dieser Länder, sondern auch Reisende können von dieser Zensur betroffen sein. Im Folgenden diskutieren wir eine Reihe verschiedener Formen der Internetzensur.

Zensur von sozialen Medien

Soziale Medien werden zunehmend zensiert. Viele Menschen sehen Social Media als Plattform für ihre Gedanken und Meinungen. Es ist der Online-Ort für freie Meinungsäußerung. Wenn es um politische Themen geht, sehen manche Regierungen darin eine Bedrohung. Denn Social Media ist der perfekte Ort, um Gleichgesinnte zu finden und eventuell sogar ein Kollektiv zu bilden.

  • Dies kann sich auf Online-Diskussionen beschränken, die Nutzung sozialer Medien kann aber auch zur Mobilisierung ganzer Personengruppen für einen Aufstand oder eine Demonstration führen. Aus diesem Grund haben beispielsweise einige Regierungen in Ländern wie China oder Nordkorea Facebook verboten. Um akute Aufstände niederzuschlagen, wurden soziale Medien in der Vergangenheit auch in mehreren anderen Bereichen vorübergehend verboten.
  • Solche Regime verfolgen die sozialen Medien oft genau. Aus politischen Gründen verbieten sie diese Medien in ihren Ländern entweder für immer oder für einen kürzeren Zeitraum. Im Folgenden diskutieren wir die verschiedenen sozialen Medien und die Zensur, die von verschiedenen Ländern auf diese Kanäle angewendet wird.

Zensur von Facebook und Twitter

Wie oben diskutiert, steht das Blockieren von Facebook und Twitter oft im Zusammenhang mit politischem Widerstand. Zur Abwehr von Bedrohungen folgt teilweise ein (vorübergehendes) Verbot dieser sozialen Medien.

In China, wo Facebook und Twitter verboten sind, bieten sie eine Alternative namens Weibo an. Ein wichtiger Hinweis ist, dass die chinesische Regierung auf dieser sozialen Plattform mitliest. Beim Posten von Nachrichten müssen die Bürger eine lange Liste verbotener Wörter und Phrasen berücksichtigen. Bei Nichteinhaltung können Sanktionen folgen. Obwohl Weibo als Alternative zu regulären sozialen Medien präsentiert wird, ist seine Aufrichtigkeit höchst umstritten.

Weitere Informationen zur Zensur von Facebook und wie verschiedene Länder damit umgehen, finden Sie in diesem Artikel 

Zensur von WhatsApp und Skype

Beliebte Apps wie Whatsapp und Skype werden auch aus politischen Gründen von einer Reihe von Regierungen als Bedrohung angesehen. Wenn eine Regierung diese sogenannten „Voice over Internet Protocol“-Dienste (VoIP) nicht vollständig blockieren möchte, verknüpft sie manchmal Spionagesoftware mit ihnen.

  • Dadurch kann eine Regierung wie die chinesische die gesamte Kommunikation auf verbotene Wörter überwachen. Außerdem hat China eine Alternative zu Whatsapp namens WeChat angeboten. Wie für Weibo gilt auch für WeChat, dass die Kommunikation über diesen Dienst von der chinesischen Regierung intensiv überwacht wird.
  • Eine andere Gruppe, die ebenfalls mit VoIP-Diensten unzufrieden ist, sind profitable Telekommunikationsunternehmen. Da Sie mit VoIP-Kanälen kostenlos über das Internet kommunizieren können, sind sie ein gigantischer Konkurrent der Telekommunikationsbranche. Schließlich verlieren Telekommunikationsunternehmen viel Umsatz, wenn Sie lieber kostenlos über WhatsApp oder Skype chatten als über ihr Telefonnetz zu texten oder anzurufen. Oft ist der Staat an diesen Telekommunikationsunternehmen finanziell beteiligt. Dies ist ein zweiter Grund, warum einige Regierungen VoIP-Dienste blockieren

Zensur von YouTube

Die Sperrung von YouTube hat auch mit der Politik zu tun. Die Freiheit, alles zu posten, was man will, und dadurch ein großes Publikum zu erreichen, wird von bestimmten Regimen als Bedrohung angesehen. Auch YouTube selbst wendet Zensur an. Kanäle, die laut YouTube „schädliche“ Inhalte enthalten, sind auf der Plattform schwerer zu finden. Werbung, die solche Videos begleitet, wird ebenfalls von YouTube entfernt.

  • Außerdem muss sich YouTube mit Verbreitungsrechten auseinandersetzen. Wie Netflix und andere Streaming-Dienste muss sich auch YouTube mit dem Urheberrecht auseinandersetzen. Distributoren können sicherstellen, dass Videos in bestimmten Ländern nicht gezeigt werden.
  • Regierungen sowie Urheberrechtsorganisationen können sicherstellen, dass bestimmte Videos auf YouTube nicht zugänglich sind. Beide Formen der Zensur können Sie mit einer VPN-Verbindung umgehen. Auf diese Weise können Sie einfach ein Land auswählen, in dem das Video zugänglich ist, und das Video dann abspielen. Sie können mehr darüber in unserem Artikel über das Anschauen von amerikanischem Netflix auf der ganzen Welt lesen.

Gesperrte Webseiten

Neben den oben erwähnten sozialen Medien tragen Websites manchmal die Hauptlast der Zensur durch politische Gremien. Dazu gehören Websites, die Nachrichten, Pornografie oder Google melden. Google selbst blockiert auch bestimmte Seiten.

Zensur von Nachrichtenseiten

Das Blockieren von Nachrichtenseiten hat große Auswirkungen auf den unabhängigen Journalismus und ist daher eine Bedrohung der Meinungsfreiheit. Es ist vielleicht das aufschlussreichste Beispiel für Zensur, wenn ein Land Journalisten zum Schweigen bringt. Oft blockieren sie in solchen Fällen ausländische Nachrichten- oder lokale Nachrichtenseiten, die die Opposition unterstützen. In der Türkei ist dies weitgehend der Fall. Glücklicherweise können diese Seiten von diesen Ländern aus besucht werden, wenn Sie eine VPN-Verbindung verwenden.

  • Eine sehr nachteilige Folge dieser Art von Zensur ist, dass autorisierte Nachrichten-Websites bei der Veröffentlichung bestimmter Nachrichten sehr vorsichtig sein müssen. Es gibt dann eine sogenannte Selbstzensur, als Folge der von der Regierung auferlegten Zensur. Auf diese Weise bleiben fast keine eigenständigen journalistischen Stücke übrig.
  • In letzter Zeit haben einige Länder damit begonnen, Websites mit gefälschten Nachrichten („Fake News“) zu blockieren. So hat die EU beispielsweise eine Projektgruppe zur Überwachung des Internets auf Fake News eingerichtet, insbesondere mit Fokus auf Fake News aus Russland. Darüber lässt sich streiten, denn wer entscheidet, was gefälscht und was echt ist? Obwohl die Verbreitung gefälschter Nachrichten allmählich ein großes Problem darstellt, sollten wir vorsichtig sein, wenn wir politische Gremien akzeptieren, die Websites blockieren werden.

Zensur von pornografischen Websites

Auch pornografische Seiten werden häufig gesperrt. Tatsächlich akzeptieren eine Reihe von Ländern keine „anstößigen“ Bilder im Internet. Allerdings sind sich nicht alle Regierungen und Kulturen einig, was die Definition von Offensive ist. Aus diesem Grund blockiert ein Land nur pornografische Websites, während ein anderes Land auch Websites verbietet, die Bikinis verkaufen. Um ihren Bürgern eine gewisse Moral zu vermitteln, beschließen Regierungen daher, auf Zensur zurückzugreifen.

Zensur durch und von Google

Nicht nur Regierungen blockieren Websites, sondern auch Google tut dies manchmal. Dies sind Webseiten, die in verschiedenen Ländern gegen das Gesetz verstoßen, beispielsweise Seiten, die Terrorismus und Pornografie enthalten. Dennoch ist Google aus seiner Sicht klar, dass es nicht mit der politischen Zensur kooperiert. Da Google nicht allen Anfragen nachkommt, entscheiden sich einige Länder dafür, Google zu blockieren. Das gilt zum Beispiel für China.

Verwenden Sie Tor, um die Zensur zu umgehen

Tor (The Onion Router) ist ein Online-Netzwerk, das wie ein Internetbrowser funktioniert. Dies ermöglicht eine sichere und anonyme Kommunikation. Das Tor-Netzwerk besteht aus Tausenden von Servern auf der ganzen Welt. Tor arbeitet mit mehreren Verschlüsselungsebenen.

  1. Über verschiedene Server gelangen die Informationen schließlich zum Benutzer. Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen und daher ist der Tor-Browser relativ langsam. Dadurch wird sichergestellt, dass niemand sehen kann, was Sie online tun. Sie können anonym im Internet surfen und niemand weiß, wer Sie sind und woher Sie kommen. So kann dich auch niemand einschränken.
  2. Tor ist ein Tor zum sogenannten „Dark Web“. Das Dark Web enthält viele Websites, die Sie nicht mit einem normalen Browser besuchen können. Die Leute nutzen Tor und das Dark Web, weil sie hier keine Zensur erfahren.
  3. Das Dark Web hat jedoch eine dunkle Seite und wird oft mit Kriminalität in Verbindung gebracht. Das Dark Web ist völlig unreguliert und ein einfacher Ort, um Malware (Viren usw.) aufzuspüren. Es ist also ratsam, den Tor-Browser mit Vorsicht zu verwenden und sorgfältig zu überlegen, bevor Sie das dunkle Web betreten – wenn Sie dies überhaupt wollen.
  4. Für viele Menschen, die online anonym bleiben möchten, ist ein VPN eine bessere, zugänglichere und sicherere Option als Tor.
  5. Tor fungiert als Suchmaschine, was bedeutet, dass es eine Lösung sein kann, um Einschränkungen für Dienste zu umgehen, auf die Sie über einen Browser zugreifen, wie z. B. Twitter und YouTube. Für Dinge, die außerhalb eines Browsers funktionieren, ist Tor für Sie jedoch nutzlos. Beispielsweise ist es nicht möglich, Skype-Sperren mit Tor zu umgehen. Dafür brauchen Sie wirklich ein VPN. Wir empfehlen die Verwendung eines VPN aufgrund der zusätzlichen Vorteile, Freiheit, Anonymität und Sicherheit, die es bietet.

Fazit

Einige Regierungen wenden Online-Zensur an, weil sie soziale Medien und Nachrichten-Websites als Bedrohung ansehen. Aus diesem Grund sind diese Anwendungen und Websites in diesen Ländern oft verboten. Wenn Sie versuchen, auf diese Plattformen zu surfen, können Sie nicht darauf zugreifen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diese Zensur zu umgehen. Die Verwendung eines VPN ist der effektivste und sicherste Weg, um geografische Beschränkungen zu umgehen. Ein VPN gibt Ihnen nicht nur Ihre Online-Freiheit zurück, sondern schützt auch Ihre Online-Privatsphäre und -Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

de_DEGerman